Synergetische Homöopathie

Die Synergetische Homöopathie ist eine Weiterentwicklung der klassischen Homöopathie.

Sie hat das Ziel, die Lebenskraft eines Menschen, individuell und umfassend zu stärken.

Durch Synergie (Zusammenwirken) von Homöopathie  und Kinesiologie (Muskelreaktionstest) werden die homöopathische Arzneimittel individuell und für jeden Zeitpunkt passend ausgewählt.

Die Synergetische Homöopathie ist eine Basistherapie, die die in jedem Menschen vorhandenen Selbstheilungskräfte umfassend stärkt und eine tief greifende Reinigung von inneren Krankheitsbelastungen aktiviert.

Hierzu werden homöopathische Arzneimittel verwendet, die in Arzneimittel-Komplexen zusammengefasst werden. Durch die direkte Körperbefragung werden aus jedem Arzneimittel-Komplex genau die Arzneimittel ausgewählt, die zum jetzigen Zeitpunkt den Selbstheilungsprozess bestmöglich unterstützen.

SELBSTHEILUNGSKRÄFTE

Was zur Heilung führt, sind die in uns vorhandenen Selbstheilungskräfte.
Können wir eine Krankheit aus eigener Kraft überwinden, ist dies ein Zeichen von ausreichend starken Selbstheilungskräften. Dauert  eine Krankheit jedoch länger oder verschlimmert sich, zeigt dies, dass unsere Selbstheilungskräfte Stärkung benötigen. Selbst wenn unser Organismus weiß, wie der gesunde Zustand wiederherzustellen ist, fehlt ihm jetzt die Kraft, es „über den Berg“ zu schaffen.

Ziel der Synergetischen Homöopathie ist es, die Selbstheilungskräfte ( = Lebenskraft ) so zu stärken,dass die eigenen Heilungsbestrebungen des Organismus optimale Unterstützung erfahren.

Mit gestärkter Lebenskraft werden wir nicht nur körperlich gesünder, sondern die Kraft unserer Persönlichkeit und unsere individuellen Begabungen werden gestärkt und können sich noch besser entfalten.

INNERE BELASTUNGEN

In der Synergetischen Homöopathie werden die tiefsten Krankheitsursachen als innere Belastungen bezeichnet. Innere Belastungen sind Fehl-Informationen, die unsere Lebenskraft und damit unsere Selbst-Entfaltung und Selbst-Heilung in verschiedener Art und Weise blockieren können und so zu verschiedensten Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen führen können.

In der Synergetischen Homöopathie ist das Ziel, solche inneren Belastungen schrittweise auszuheilen.

DIREKTE KÖRPERBEFRAGUNG

Die direkte Körperbefragung ist angelehnt an den kinesiologischen Muskeltest.
Auf der Website der Deutschen Gesellschafter Angewandte Kinesiologie (DAGAK), www.dgak.de, wird erläutert:
„Kinesiologie- Was ist angewandte Kinesiologie?
Angewandte Kinesiologie (AK) meint hier noch eine recht junge Methodik, die sich die körpereigene Feedbackschleife zunutze macht. Dieses Rückmeldesystem ist einfach und präzise… Dabei wird die getestete Person aufgefordert, den zum Testen benutzten Körperteil (meist ein Arm oder Bein) gegen den Druck der testenden Person an seinen Platz zu halten… Über das Feedbacksystem des Muskeltestens gelingt es der AK, den Körper auf einfache Art direkt zu befragen… Der Hauptvorzug der AK liegt darin, dass sie dem Körper erlaubt, unmittelbar mitzuteilen, was zur Behebung eines bestimmten Problems oder zur Erreichung eines bestimmten Ziels getan werden kann. So wird sichergestellt, daß nur jeweils die angemessenen, vom Körper geforderten und akzeptierten Maßnahmen ergriffen werden. Er gibt vor, was wann wo und in welcher Richtung getan werden soll. Dieses Vorgehen verhilft den Betroffenen zu größerer Autonomie und erhöhter Selbstorganisation…. ( von Alfred Schatz )

In der Synergetischen Homöopathie werden alle verabreichten Arzneimittel über die direkte Körperbefragung individuell ermittelt.

Die Synergetische Homöopathie wurde von der Heilpraktikerin Angelika Zimmermann entwickelt.